Forellenwäsche

Liebe Narren,

 

mir sind heut Obed uff do Nendinger Dunembruck z’semme kumme,

um we äll Johr unso Wappentier, die Original Nendinger Forell vum

Staub des vergangeno Johr’s mit kaltem Dunemwasser reinzubutze,

damit sie wieder qwicklebendig we unse-Nendinger Fasnet wird.

Doch bevor mo zum hochwohllöbliche Zeremoniell der Butzerei

Kummod, mos i eu kurz verzelle worum eigentlich o Forell uf aisem

Narrenhäs ischt. Des ischt so vor sich gango:

Vor vielen Johr ischt unso Trinkwasser immer wieder Kolibakterien verseucht gsai. Fu wa isch des au älleweol kummo? Rußberger und Rißiberger Gülle soll Schuld gsai sai. Gescheide Manno hond gsait, mo werfed einfach o Forell in Brunnostub und teschten ob aise Trinkwasser wieder frei von Bakterien ischt. Aise Forell hät’s überlebt, sie hät also ihr Leben uffs Spiel g’setzt und des wered mit Nendinger Narre ihr uff älle Zeito nie vergesso.

Doch i dät jetzt sago, mir übergehnd jetzt unso schuppig verstaubt Wappentier de Dunemwello, uff daß sie sauber butzet wieder ano warm Plätzle imo Wirtschäftle kummt und mir Hämdglongger d Nendinger Fasnet no riat a trummle känned.

I aber ka jetzt nu no sago:

Werfet aise Forell jetzt schnell is kalte Wasser nai,

uff daß au des Johr wieder o schäni Nendinger Fasnet sei!


Narri – Narro · Narri – Narrro · Narri – Narro